Blog

/Blog/

Als das Wünschen noch geholfen hat…

Als das Wünschen noch geholfen hat… Es gab einmal eine Zeit, als das Wünschen noch geholfen hat. So beginnt das Märchen vom Eisenhans der Gebrüder Grimm. Obwohl es Filme bzw. Bücher wie „The Secret“ gibt, vergessen wir leicht, wie machtvoll unsere Gedanken sind. Letzthin erzählte mir eine Freundin, wie sie sich beim Velofahren bei der Reithalle einen Platten geholt habe, weil’s dort immer so viele Scherben habe. Natürlich fällt mir das prompt wieder ein, als ich dort vorbeifahre – und zägg – fahre ich auch über eine Scherbe. Die alten Yogis waren sich der Kraft der Sprache und des Denkens sehr bewusst. Worte waren ursprünglich Zauber. Mit unseren Worten können wir segnen oder verfluchen. Im Yoga gibt es die Vac Siddhi. Wenn jemand nie lügt, immer zu seinem Wort steht, die Wahrheit sagt, dann erhält sein Wort mit der Zeit eine solche Kraft, dass alles, was er ausspricht, wahr wird. Wie im Märchen mit den drei Wünschen…Stell dir das vor. Was für eine Verwantwortung. Aber wie ist es denn mit unseren Gedanken und Wünschen? Sind sie wirklich so harmlos, auch wenn sie nicht gleich augenblicklich manifestieren? Swami Sivananda hat in seinem wunderbaren Büchlein über die Kraft der Gedanken nahrhaftes Gedankenfutter zum Thema zusammengestellt. Er schreibt: „Gedanken sind etwas Lebendiges. Ein Gedanke ist genauso solid wie ein Stück Stein. Wir sterben vielleicht, aber unsere Gedanken können niemals sterben. Jede Änderung des Gedankens wird begleitet von Schwingungen seiner geistigen Materie. Der Gedanke als Kraft braucht eine spezielle subtile Materie, um wirksam zu werden. Je stärker der Gedanke ist, desto früher trägt er Früchte. Der Gedanke wird konzentriert und gerichtet. In dem Grad, in dem der Gedanke konzentriert und gerichtet wird, wird er wirksam für die Aufgabe, die [...]

By |2018-10-02T10:08:01+01:00February 3rd, 2015|Uncategorized|0 Comments

Yoga und Meditationswoche 15.-22. August 2015

              Begleitet vom Rauschen des Vorderrheins tauchen wir ein in unsere innere Welt. Mit aktiver und stiller Meditation, Yoga und meditativen Spaziergängen bietet diese Woche Gelegenheit zum Blick nach innen. Erfahrung in Meditation und Yoga ist nicht nötig. Wichtig ist die Bereitschaft, einen Grossteil der Woche in Schweigen zu verbringen. Wann: Samstag 15. bis 22. August 2015 Ort: Elfental (Zir Pign), Sagogn GR Zir Pign ist ein wunderschönes Maiensäss in einer Waldlichtung direkt am Vorderrhein, umgeben von Blumenwiesen und Bergwäldern. Die Unterkunft ist sehr einfach, dafür sind wir mitten in der Natur. Das Elfental ist ein Kraftort in der Rheinschlucht - schon der Ort selber hilft, zur Ruhe zu kommen und neue Kraft zu tanken. www.zir-pign.ch Übernachtung: Im Mehrbettzimmer in der Jurte oder im Maiensäss oder im eigenen Zelt. Kosten: Übernachtung und Vollpension in Maiensäss oder Jurte Fr. 350.- Im eigenen Zelt Fr. 315.- für die ganze Woche Kursbeitrag: auf Grosszügigkeitsbasis Kursleitung: Katharina Arpagaus, dipl. Yoga- & Meditationslehrerin SYV Maximum 8 TeilnehmerInnen!!! Reserviere dir rasch deinen Platz.

By |2018-10-02T10:08:01+01:00February 3rd, 2015|Uncategorized|0 Comments

Über die Faszien und wie Yoga helfen kann, sie zu regenerieren

Heute liest man überall über Faszien. Im Artikel unten kannst du lesen, was Faszien sind und die zentrale Rolle, die sie in unserer Gesundheit einnehmen. Durch sanftes, langes Dehnen im Yoga können sich übrigens wunderbar Verspannungen in den Faszien lösen. Und die Chi Nei Tsang Behandlung, die ich anbiete, eine taoistische Bauchmassage, ist speziell dafür geeignet, die Faszien um die Organe zu lösen und damit zur phyischen und emotionalen Gesundheit beizutragen. Aus tantrischer Sicht ist es auch sehr spannend zu sehen, wie auf körperlicher Ebene alles miteinander verknüpft ist durch das Netzwerk der Faszien, dass uns von Kopf bis Fuss verbindet und behütet, schützt und stütz, aber uns auch innere Freiheit gibt. Der folgende Artikel ist ein Auszug aus dem Buch Schwind P., "Faszien - Gewebe des Lebens: Das geheimnisvolle Netzwerk des Körpers und seine Bedeutung für unsere Gesundheit", Auflage September 2014, Irisiana Verlag http://www.zentrum-der-gesundheit.de/faszien-ia.html  

By |2018-10-02T10:08:01+01:00January 12th, 2015|Uncategorized|0 Comments

Yogasegen

Nach zwei Wochen Yogaabstinenz nahm ich heute wieder meine Yogamatte hervor, die noch voller Erde ist vom Yoga in Wiese und Jurte am diesjährigen Sommercamp, wo wir jeweils am Morgen im taunassen Gras zusammen Yoga gemacht haben. Ein Blick aus dem Fenster liess es ratsam erscheinen, heute besser drinnen zu praktizieren. Düstere Wolken vertrieben die paar zaghaften Sonnenstrahlen und bald prasselte ein mächtiger Regenguss vom Himmel. Ich war gespannt, wie sich mein Körper anfühlen würde beim Yoga nach der vier-tägigen Wanderung in den Bergen, die mir noch in den Knochen steckte. Eine gute Gelegenheit auch für mich als Yogalehrerin nach zweiwöchiger Yogapause  zu erfühlen, wie sich Yoga für Neu- oder Wiederanfänger anfühlen mag. Vor dem Yoga fühlte ich mich müde nach einer mückengeplagten Nacht, in der ich nachts um zwei entnervt mein Zelt auf dem Bett aufgebaut hatte, um den surrenden und stechenden Plaggeistern zu entgehen, aber dann viel zu heiss hatte in meinem stickigen Plastikverliess. Ausserdem hatte ich eine leichte Erkältung, der ich mit dem Neti-Kännchen zu Leibe rückte. Ich machte ein paar Aufwärmübungen und staunte, wie schnell sich das Bewusstsein klärte. Was mich dann völlig aus den Socken haute, war die Wirkung von nur schon einer Yogaübung. Ich beschloss, meinen geschundenen Beinen zum Trotz, Padahastasana, die Vorwärtsbeuge aus dem Stand, zu machen und ca. fünf Minuten zu halten. Schon nach wenigen Minuten begann mein ganzer Körper zu vibrieren, es war unglaublich zu erleben, wie die Lebenskraft durch mich pulsierte und alle Mattigkeit verschwand. Irgendwann fingen dann meine Oberschenkel an zu zittern. Ich liess sie zittern, all die Anstrengungen der Bergwanderung loslassend, mich öffnend für die zutiefst nährende Erdenergie, welche diese Übung so segensreich macht. Während der ganzen Yoga-Praxis und noch lange danach vibrierte [...]

By |2018-10-02T10:08:01+01:00August 11th, 2014|Uncategorized|0 Comments

Shakti Power im Elfental

Am letzten Wochenende machten sich neun Frauen auf den Weg ins Elfental (Zir Pign),  einem Kleinod in der wunderschönen Rheinschlucht. Dieser zauberhafte Ort umgeben von kraftvoller Natur ist nur zu Fuss oder mit Vierradantrieb zu erreichen - oder mit dem Kajak - als ehemalige Wasserratte wäre das mein Favorit. Herzlich willkommen geheissen von Diego, der diese ausgedehnte Waldlichtung bewohnt, bezogen wir unser Quartier im Maiensäss und der Jurte, die wie geschaffen war für unser Unterfangen - Tantra für Frauen - ein dunkler, magischer Schossraum zum eintauchen in unsere Weiblichkeit. Immer wieder aber lockte uns die Natur nach draussen. Trotz der düsteren Wetterprognosen schenkte uns das Rheintal viele unverhoffte Sonnenstunden, erfrischende Bäder im Rhein und besinnliche Stunden am knisterenden Lagerfeuer. Das Rauschen des Rheins wiegte uns in den Schlaf und begleitete uns den ganzen Tag, brachte Klarheit und Frische in unser Sein. Ein Wochenende ist viel zu kurz, einen so schönen Ort zu geniessen, drum hoffe ich, dass sich bald die Gelegenheit ergibt für eine genüssliche Shakti-Woche mit viel Yoga, Chi Gong, tantrischen und taoistischen Praktiken und Naturerfahrung - hoffentlich schon diesen Herbst.

By |2018-10-02T10:08:02+01:00July 9th, 2014|Uncategorized|0 Comments

Power up your Brain! Teil 2 von meinem Experiment

Die erste Woche meines Power Up Your Brain – Programms ist um. Langsam hat sich mein Körper an die vielen Dragees gewöhnt, er rebelliert nicht mehr gegen das „Astronauten-Futter“. Die erste Woche brachte viel Reinigung mit sich, der Körper am Rande einer Erkältung und immer wieder Verdauungsbeschwerden. Das tägliche Joggen, welches zum Programm gehört, glich eher einem Spaziergang in Zeitlupe, aber ich blieb Schritt für Schritt dran. Nichtdestotrotz war aber der Geist klar und ich in Arbeitslaune und voller Elan, die Dinge anzupacken. Mitten im Galopp erreichte mich die Nachricht von Prem Baba, meinem spirituellen Lehrer. Er lud dazu ein, in Vorbereitung auf Maha Shivaratri, die grosse Nacht von Shiva, welche nächsten Donnerstag gefeiert wird, möglichst viel Zeit in Stille und Meditation zu verbringen. Mein Herz sagte sofort ja, aber gleichzeitig gab es noch viele Dinge zu erledigen bis Ende Monat, dass es drei Tage dauerte, bis ich nun – heute – endlich mit meinem kleinen Spontan-Retreat anfange.  Und zum ersten Mal ein Schweigeretreat mitten in einer quirligen WG mache. Was mich begeistert, ist das Gefühl von Expansion und Weite und Klarheit meines Bewusstseins. Oft fühlt es sich so an, als würde mein Schädel wachsen, ein Kribbeln oben auf dem Kopf und ein Gefühl der Lebendigkeit. Die Meditationen sind sehr klar und tief und es ist spannend, was alles auf des Tiefen des Unbewussten auftaucht. Gestern Abend waren es plötzlich Erinnerungen an Horrorfilme, die ich als Teenager sah oder zum Teil auch nur erzählt bekam, und all die Steven King Bücher, die ich mir damals reinzog. Es fühlte sich so an, als flösse eine schwarze, klebrige Masse aus alten Ängsten aus meinem Geist.  Gleichzeitig war es interessant, die Verbindung zwischen Bauch und Gehirn wahrzunehmen, wie [...]

By |2018-10-02T10:08:02+01:00February 22nd, 2014|Uncategorized|0 Comments

Power Up Your Brain

Schon mal von Power Up Your Brain gehört? Das ist ein Buch von David Perlmutter, einem bekannten amerikanischen Neurologen & Alberto Villoldo, einem Schamanen, zu deutsch erschienen unter dem Titel "Das erleuchtete Gehirn". Und genau darum geht es. Wie können wir loslassen von all den Konditionierungen, die uns gefangen halten in alten Mustern und Gewohnheiten (neurologisch im "Reptilien-Gehirn und im limbischen System abgespeichert) und stattdessen den Neokortex, den evolutionsgeschichtlich jüngsten Teil des Gehirns nutzen, der es uns erlaubt, altruistisch zu handeln statt blindlings unserem Überlebensinstinkt zu folgen. Es ist sehr spannend, wie die beiden Autoren Wissenschaft und Spiritualität zu einer gelungenen Synthese verweben. Was mich sehr berührt hat aus tantrischer Sicht, ist dass das optimale Funktionieren des Neokortex von den Mitochondrien herstammt. Die Mitochondrien sind die Kraftquellen unserer Zellen uns sie werden nur von der Mutter her vererbt - Shakti, die pure Lebenskraft. Die Mitochondrien sind der Ausgangspunkt für unsere Gesundheit und wie gesagt auch essentiell für das optimale funktionieren des Gehirns. Perlmutter & Villoldo haben ein fünf-wöchiges Programm zusammengestellt, um das Gehirn von Stressfolgen zu heilen und neue neuronale Netzwerke aufzubauen, welche alte disfunktionale Verhaltens- und Denkmuster ersetzen sollen. Da bin ich ja mal gespannt. Seit fünf Tagen bin ich nun mittendrin in meinem Selbstversuch, mein Gehirn auf Vordermann zu bringen. Das Programm ist eine Kombination aus Ernährung, Ernährungsergänzungsmitteln, Bewegung, Fasten, Yoga, Meditation und schamanischen Übungen. Jeden Tag schlucke ich einen ganzen Berg Pillen, alles natürliche Pflanzen-Extrakte bzw. Alanin-Säure und vegetarische DHA und stapfe dann tapfer in meinen Jogging-Schuhen, die seit 10 Jahren unbelebt in einer Zügelschachtel vor sich hingeschlummert haben, den Hügel hoch. Oh, hätte ich mir doch eine flachere Gegend zum Wohnen ausgesucht. Doch Bewegung ist laut den Autoren essentiell für die [...]

By |2018-10-02T10:08:02+01:00February 18th, 2014|Uncategorized|0 Comments

Tantra Abend zum Thema Atmen

Hast du heute schon einmal bewusst Luft geholt? Atmen ist Leben. 12 - 15 Mal pro Minute atmet ein Erwachsener Mensch, 15'ooo Liter Luft pro Tag. Das Einatmen schenkt uns Fülle, neues Leben, beim Ausatmen werden wir leer, sterben, lassen los. Dieser ewige Tanzvon Shakti, dem weiblichen Prinzip, der Fülle und Shiva, dem männliche Prinzip, der Leere, zeigt sich auch in unserer Atmung. Am nächsten Tantra Abend diesen Freitag widmen wir uns dem Thema Atmen. Wie können wir unsere Atmung befreien, es zulassen, lebendig zu sein, in unserer Kraft? Als Mann, Frau, Mensch, Liebende? Zeit für ein Atempäuschen. Anmeldung bitte bis spätestens Donnerstag, 16.1. an info@kamala-yoga.com oder SMS an 076 269 42 46.

By |2014-01-14T15:44:31+01:00January 14th, 2014|Uncategorized|0 Comments